Kalenderblatt

Margareta von Antiochien

Eine Jungfrau als Patronin der Schwangeren? Bei dieser Heiligen ist alles möglich! Um Margareta von Antiochien (3.-4. Jahrhundert) ranken sich zahlreiche volkstümliche Legenden. Wahrscheinlich lebte sie in Pisidien (heute Türkei). Einer Tradition zufolge begehrte der heidnische Stadtpräfekt Olybrius die schöne Hirtin Margareta. Als die Christin ihn zurückwies, ließ er sie festnehmen und grausam foltern. Im Gefängnis erschien Margareta der Teufel in Gestalt eines Drachen und verschling sie. Durch Margaretas Kreuzzeichen zersprang der Drache jedoch und das Mädchen entkam unversehrt – daher ihr spezielles Patronat. Noch auf dem Weg zu ihrer Hinrichtung betete Margareta für ihre Verfolger. Die Märtyrerin zählt heute zu den Vierzehn Nothelfern.

Bild: © picture-alliance/akg-images/Erich Lessing

Gebet des Tages

Allmächtiger Gott,

wir glauben und bekennen,
dass unser Herr Jesus Christus
für uns gestorben und auferstanden ist.

Erwecke auch uns
durch die Kraft des Heiligen Geistes zum neuen Leben.

Darum bitten wir durch ihn,
der in der Einheit des Heiligen Geistes
mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Stundenbuch

Tagesliturgie auf einem Blick

Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Liturgischen Instituts

Lesung (Mi 2,1-5)

Sie wollen Felder haben und reißen sie an sich, sie wollen Häuser haben und bringen sie in ihren Besitz

Weh denen, die Unheil planen
   und böse Taten auf ihren Lagern!
Wenn es Tag wird, führen sie es aus;
   denn sie haben die Macht dazu.

Sie wollen Felder haben und reißen sie an sich,
sie wollen Häuser haben
   und bringen sie in ihren Besitz.
Sie wenden Gewalt an gegen den Mann und sein Haus,
   gegen den Besitzer und sein Eigentum.

Darum - so spricht der HERR:
Seht, ich plane Unheil gegen diese Sippe,
aus dem ihr nicht mehr herausziehen könnt
   eure Hälse;
und ihr werdet den Kopf nicht mehr so hoch tragen;
denn es wird eine böse Zeit sein.

An jenem Tag macht man über euch ein Sprichwort
und man wird eine bittere Klage klagen.
Man sagt:
   Vernichtet sind wir, vernichtet!
Der Anteil meines Volkes wird veräußert.
Ach, wie entzieht man ihn mir!
Treulosen teilt man unsere Felder zu.

Darum wird es keinen mehr für dich geben,
   der die Messschnur auf den Losanteil wirft
   in der Versammlung des HERRN.

Mess-Lektionar 1982 ff. © 2018 staeko.net

Antwortpsalm (Ps 10 (9),1-2.3-4.7-8.14 (R: 12b))

Kv HERR, vergiss die Elenden nicht! - Kv

HERR, warum bleibst du so fern, *
verbirgst dich in Zeiten der Not?
Voller Hochmut verfolgt der Frevler den Elenden. *
Sie sollen sich fangen in den Ränken, die sie selbst ersonnen. - (Kv)

Denn der Frevler hat sich gerühmt nach Herzenslust, *
der Gierige hat gelästert und den HERRN verachtet.
Überheblich sagt der Frevler: /
„Gott ahndet nicht. Es gibt keinen Gott.“ *
So ist sein ganzes Denken. - (Kv)

Sein Mund ist voll Fluch und Trug und Gewalttat, *
auf seiner Zunge sind Verderben und Unheil.
Er liegt auf der Lauer in den Gehöften /
und will den Schuldlosen heimlich ermorden; *
seine Augen spähen aus nach dem Schwachen. - (Kv)

Du, ja du, hast Mühsal und Kummer gesehen! *
Schau hin und nimm es in deine Hand!
Dir überlässt es der Schwache, *
der Waise bist du ein Helfer geworden. - Kv

Mess-Lektionar 1982 ff. © 2018 staeko.net

Evangelium (Mt 12,14-21)

Er verbot ihnen, in der Öffentlichkeit von ihm zu reden.Auf diese Weise sollte sich erfüllen, was gesagt worden ist

In jener Zeit
   fassten die Pharisäer den Beschluss, Jesus umzubringen.

Als Jesus das erfuhr, ging er von dort weg.
Viele folgten ihm nach
und er heilte sie alle.
Er gebot ihnen,
   dass sie ihn nicht bekannt machen sollten,
   damit erfüllt werde,
   was durch den Propheten Jesája gesagt worden ist:

Siehe, mein Knecht, den ich erwählt habe,
mein Geliebter, an dem ich Gefallen gefunden habe.
Ich werde meinen Geist auf ihn legen
   und er wird den Völkern das Recht verkünden.
Er wird nicht streiten und nicht schreien
   und man wird seine Stimme nicht auf den Straßen hören.
Das geknickte Rohr wird er nicht zerbrechen
   und den glimmenden Docht nicht auslöschen,
   bis er dem Recht zum Sieg verholfen hat.
Und auf seinen Namen
   werden die Völker ihre Hoffnung setzen.

Mess-Lektionar 1982 ff. © 2018 staeko.net

LAUDES

V:O Gott, komm mir zu Hilfe.
R:Herr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Meerstern, sei gegrüßet, Gottes hohe Mutter,
allzeit reine Jungfrau, selig Tor zum Himmel!

Du nahmst an das AVE aus des Engels Munde.
Wend den Namen EVA, bring uns Gottes Frieden.

Zeige dich als Mutter, denn dich wird erhören,
der auf sich genommen, hier dein Sohn zu werden.

Jungfrau ohnegleichen, Gütige vor allen,
uns, die wir erlöst sind, mach auch rein und gütig.

Lös der Schuldner Ketten, mach die Blinden sehend,
allem Übel wehre, jeglich Gut erwirke.

Gib ein lautres Leben, sicher uns geleite,
dass wir einst in Freuden Jesus mit dir schauen.

Lob sei Gott dem Vater, Christ, dem Höchsten Ehre
und dem Heil’gen Geiste: dreifach eine Preisung. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Nahe bist du, Herr, und alle deine Gebote sind Wahrheit.

Psalm Ps 119 (118),145-152XIX (Qof)


Erhöre mich, Herr, ich rufe von ganzem Herzen; *
deine Gesetze will ich halten.

Ich rufe zu dir; errette mich, *
dann will ich deinen Vorschriften folgen.

Schon beim Morgengrauen komme ich und flehe; *
ich warte auf dein Wort.

Meine Augen eilen den Nachtwachen voraus, *
denn ich sinne nach über deine Verheißung.

Höre auf meine Stimme in deiner Huld; *
belebe mich, Herr, durch deine Entscheide!

Mir nähern sich tückische Verfolger; *
sie haben sich weit von deiner Weisung entfernt.

Doch du bist nahe, Herr, *
und alle deine Gebote sind Wahrheit.

Aus deinen Vorschriften weiß ich seit langem, *
dass du sie für ewig bestimmt hast.

Antiphon

Nahe bist du, Herr, und alle deine Gebote sind Wahrheit.

2. Antiphon

Herr, deine Weisheit sei bei mir und teile mit mir alle Mühe.

Canticum Weish 9,1-6.9-11

Bitte um Weisheit
Ich werde euch die Worte und die Weisheit eingeben, so dass alle eure Gegner nicht dagegen ankommen und nichts dagegen sagen können. (Lk 21,15)

Gott der Väter und Herr des Erbarmens, *
du hast das All durch dein Wort gemacht.

Den Menschen hast du durch deine Weisheit erschaffen, *
damit er über deine Geschöpfe herrsche.

Er soll die Welt in Heiligkeit und Gerechtigkeit leiten *
und Gericht halten in rechter Gesinnung.

Gib mir die Weisheit, die an deiner Seite thront, *
und verstoß mich nicht aus der Schar deiner Kinder!

Ich bin ja dein Knecht, der Sohn deiner Magd, +
ein schwacher Mensch, dessen Leben nur kurz ist, *
und gering ist meine Einsicht in Recht und Gesetz.

Wäre einer auch vollkommen unter den Menschen, *
er wird kein Ansehen genießen, wenn ihm deine Weisheit fehlt.

Mit dir ist die Weisheit, die deine Werke kennt *
und die zugegen war, als du die Welt erschufst.

Sie weiß, was dir gefällt *
und was recht ist nach deinen Geboten.

Sende sie vom heiligen Himmel *
und schick sie vom Thron deiner Herrlichkeit,

damit sie bei mir sei und alle Mühe mit mir teile, *
und damit ich erkenne, was dir gefällt!

Denn sie weiß und versteht alles; +
sie wird mich in meinem Tun besonnen leiten *
und mich in ihrem Lichtglanz schützen.

Antiphon

Herr, deine Weisheit sei bei mir und teile mit mir alle Mühe.

3. Antiphon

Die Treue des Herrn währt in Ewigkeit.

Psalm Ps 117 (116),1-2

Lobet den Herrn, alle Völker
Die Heiden rühmen Gott um seines Erbarmens willen. (Röm 15,9)

Lobet den Herrn, alle Völker, *
preist ihn, alle Nationen!

Denn mächtig waltet über uns seine Huld, *
die Treue des Herrn währt in Ewigkeit.

Antiphon

Die Treue des Herrn währt in Ewigkeit.

KURZLESUNG Phil 2,14-15

Tut alles ohne Murren und Bedenken,
damit ihr rein und ohne Tadel seid, Kinder Gottes ohne Makel mitten in einer verdorbenen und verwirrten Generation, unter der ihr als Lichter in der Welt leuchtet.

RESPONSORIUM

R Herr, ich rufe zu dir, * ich sage: Du bist meine Zuflucht. - R
V Du bist mein Anteil im Lande der Lebenden. * Ich sage: Du bist meine Zuflucht.
Ehre sei dem Vater. - R

Benedictus-Antiphon

Licht aus der Höhe, leuchte allen, die in Finsternis sind und im Schatten des Todes.

Benedictus Lk 1,68-79

Der Messias und sein Vorläufer

Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn er hat sein Volk besucht und ihm Erlösung geschaffen;

er hat uns einen starken Retter erweckt *
im Hause seines Knechtes David.

So hat er verheißen von alters her *
durch den Mund seiner heiligen Propheten.

Er hat uns errettet vor unsern Feinden *
und aus der Hand aller, die uns hassen;

er hat das Erbarmen mit den Vätern an uns vollendet +
und an seinen heiligen Bund gedacht, *
an den Eid, den er unserm Vater Abraham geschworen hat;

er hat uns geschenkt, dass wir, aus Feindeshand befreit, +
ihm furchtlos dienen in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
vor seinem Angesicht all unsre Tage.

Und du, Kind, wirst Prophet des Höchsten heißen; +
denn du wirst dem Herrn vorangehn *
und ihm den Weg bereiten.

Du wirst sein Volk mit der Erfahrung des Heils beschenken *
in der Vergebung der Sünden.

Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes *
wird uns besuchen das aufstrahlende Licht aus der Höhe,

um allen zu leuchten, die in Finsternis sitzen und im Schatten des Todes, *
und unsre Schritte zu lenken auf den Weg des Friedens.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist.

Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit *
und in Ewigkeit. Amen.

Benedictus-Antiphon

Licht aus der Höhe, leuchte allen, die in Finsternis sind und im Schatten des Todes.

FÜRBITTEN

Gepriesen sei Gott, der Maria, die Mutter Christi, über alle Geschöpfe erhoben hat. Zu ihm lasst uns beten:

R Schenke uns dein Erbarmen.

Herr, unser Gott, du hast Maria geheiligt und zur Mutter deines Sohnes gemacht;
- höre auf ihre Fürsprache und heilige uns.

Du hast uns Maria als Mutter und Vorbild geschenkt;
- höre auf ihre Fürsprache und beschütze uns.

Du hast Maria unter dem Kreuz gestärkt;
- höre auf ihre Fürsprache und stärke uns, wenn wir leiden müssen.

Du hast Maria durch die Auferweckung deines Sohnes froh gemacht;
- höre auf ihre Fürsprache und festige unsere Hoffnung.

(Bitten in besonderen Anliegen)

Hier können Bitten in besonderen Anliegen eingefügt werden.

ÜBERLEITUNG ZUM VATER UNSER

Herr, erbarme dich (unser).
Christus, erbarme dich (unser).
Herr, erbarme dich (unser).

VATER UNSER

Vater unser im Himmel,
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.

Unmittelbar anschließend an die letzte Bitte des Vaterunsers:

Oration

Gott, du Quell und Ursprung unseres Heils, mach unser ganzes Leben zu einem Loblied deiner Herrlichkeit, damit wir einst im Himmel dich preisen können ohne Ende. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

R:Amen.

ABSCHLUSS

Wenn ein Priester oder ein Diakon der Feier vorsteht, grüßt und segnet er die Gemeinde mit folgenden Worten:

Der Herr sei mit euch.
R:Und mit deinem Geiste.
Es segne euch der allmächtige Gott, + der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
R:Amen.

Wenn die Gemeinde zu entlassen ist, geschieht dies mit folgenden Worten:

Gehet hin in Frieden.
R:Dank sei Gott, dem Herrn.

Wenn kein Priester oder Diakon der Feier vorsteht, und beim Gebet des einzelnen, erfolgt keine Entlassung. In diesem Falle lautet der Schlusssegen:

Der Herr segne uns,
er bewahre uns vor Unheil
und führe uns zum ewigen Leben.
R:Amen.

TERZ

V:O Gott, komm mir zu Hilfe.
R:Herr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

HYMNUS

Komm, Heil’ger Geist, vom ew’gen Thron,
eins mit dem Vater und dem Sohn;
durchwirke unsre Seele ganz
mit deiner Gottheit Kraft und Glanz.

Erfüll mit heil’ger Leidenschaft
Geist, Zunge, Sinn und Lebenskraft;
mach stark in uns der Liebe Macht,
dass sie der Brüder Herz entfacht.

Lass gläubig uns den Vater sehn,
sein Ebenbild, den Sohn, verstehn
und dir vertraun, der uns durchdringt
und uns das Leben Gottes bringt. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Verbürge dich, Herr, für das Wohl deines Knechtes.

Psalm Ps 119,121-128

Freude an Gottes Weisung
Die Liebe zu Gott besteht darin, dass wir seine Gebote halten. (1 Joh 5,3)

I

Ich tue, was recht und gerecht ist. *
Gib mich meinen Bedrückern nicht preis!

Verbürg dich für das Wohl deines Knechtes, *
damit die Stolzen mich nicht unterdrücken.

Meine Augen sehnen sich nach deiner Hilfe, *
nach deiner gerechten Verheißung.

Handle an deinem Knecht nach deiner Huld *
und lehre mich deine Gesetze!

Ich bin dein Knecht. Gib mir Einsicht, *
damit ich verstehe, was du gebietest.

Herr, es ist Zeit zu handeln, *
man hat dein Gesetz gebrochen.

Darum liebe ich deine Gebote *
mehr als Rotgold und Weißgold.

Ich lebe genau nach deinen Befehlen; *
ich hasse alle Pfade der Lüge.

Antiphon

Verbürge dich, Herr, für das Wohl deines Knechtes.

2. Antiphon

Blickt auf zum Herrn, und euer Antlitz wird leuchten.

II

Ich will den Herrn allezeit preisen; *
immer sei sein Lob in meinem Mund.

Meine Seele rühme sich des Herrn; *
die Armen sollen es hören und sich freuen.

Verherrlicht mit mir den Herrn, *
lasst uns gemeinsam seinen Namen rühmen.

Ich suchte den Herrn und er hat mich erhört, *
er hat mich all meinen Ängsten entrissen.

Blickt auf zu ihm, so wird euer Gesicht leuchten *
und ihr braucht nicht zu erröten.

Da ist ein Armer; er rief und der Herr erhörte ihn. *
Er half ihm aus all seinen Nöten.

Der Engel des Herrn umschirmt alle, die ihn fürchten und ehren, *
und er befreit sie.

Kostet und seht, wie gütig der Herr ist; *
wohl dem, der zu ihm sich flüchtet!

Fürchtet den Herrn, ihr seine Heiligen; *
denn wer ihn fürchtet, leidet keinen Mangel.

Reiche müssen darben und hungern; *
wer aber den Herrn sucht, braucht kein Gut zu entbehren.

Antiphon

Blickt auf zum Herrn, und euer Antlitz wird leuchten.

3. Antiphon

Nahe ist der Herr den zerbrochenen Herzen.

III

Kommt, ihr Kinder, hört mir zu! *
Ich will euch in der Furcht des Herrn unterweisen.

Wer ist der Mensch, der das Leben liebt *
und gute Tage zu sehen wünscht?

Bewahre deine Zunge vor Bösem *
und deine Lippen vor falscher Rede!

Meide das Böse und tu das Gute; *
suche Frieden und jage ihm nach!

Die Augen des Herrn blicken auf die Gerechten, *
seine Ohren hören ihr Schreien.

Das Antlitz des Herrn richtet sich gegen die Bösen, *
um ihr Andenken von der Erde zu tilgen.

Schreien die Gerechten, so hört sie der Herr; *
er entreißt sie all ihren Ängsten.

Nahe ist der Herr den zerbrochenen Herzen, *
er hilft denen auf, die zerknirscht sind.

Der Gerechte muss viel leiden, *
doch allem wird der Herr ihn entreißen.

Er behütet all seine Glieder, *
nicht eines von ihnen wird zerbrochen.

Den Frevler wird seine Bosheit töten; *
wer den Gerechten hasst, muss es büßen.

Der Herr erlöst seine Knechte; *
straflos bleibt, wer zu ihm sich flüchtet.

Antiphon

Nahe ist der Herr den zerbrochenen Herzen.

KURZLESUNG 1 Sam 15,22

Hat der Herr an Brandopfern und Schlachtopfern das gleiche Gefallen wie am Gehorsam gegenüber der Stimme des Herrn? Wahrhaftig, Gehorsam ist besser als Opfer, Hinhören besser als das Fett von Widdern.

RESPONSORIUM

V Wer Opfer des Lobes bringt, der ehrt mich.
R Wer rechtschaffen lebt, dem zeige ich mein Heil.

Oration

Gott, allmächtiger Vater, du unser Herr, wir neigen uns vor dir. Sende uns das Licht des Heiligen Geistes, damit wir sicher sind vor jedem Feind und in der Freude des Herzens dir unser Lob weihen, heute und alle Tage. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

ABSCHLUSS

V:Singet Lob und Preis.
R:Dank sei Gott, dem Herrn.

SEXT

V:O Gott, komm mir zu Hilfe.
R:Herr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

HYMNUS

O Gott, du lenkst mit starker Hand
den wechselvollen Lauf der Welt,
machst, dass den Morgen mildes Licht,
den Mittag voller Glanz erhellt.

Lösch aus die Glut der Leidenschaft
und tilge allen Hass und Streit;
erhalte Geist und Leib gesund,
schenk Frieden uns und Einigkeit.

Du Gott des Lichts, auf dessen Reich
der helle Schein der Sonne weist,
dich loben wir aus Herzensgrund,
Gott Vater, Sohn und Heil`ger Geist. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Verbürge dich, Herr, für das Wohl deines Knechtes.

Psalm Ps 119,121-128

Freude an Gottes Weisung
Die Liebe zu Gott besteht darin, dass wir seine Gebote halten. (1 Joh 5,3)

I

Ich tue, was recht und gerecht ist. *
Gib mich meinen Bedrückern nicht preis!

Verbürg dich für das Wohl deines Knechtes, *
damit die Stolzen mich nicht unterdrücken.

Meine Augen sehnen sich nach deiner Hilfe, *
nach deiner gerechten Verheißung.

Handle an deinem Knecht nach deiner Huld *
und lehre mich deine Gesetze!

Ich bin dein Knecht. Gib mir Einsicht, *
damit ich verstehe, was du gebietest.

Herr, es ist Zeit zu handeln, *
man hat dein Gesetz gebrochen.

Darum liebe ich deine Gebote *
mehr als Rotgold und Weißgold.

Ich lebe genau nach deinen Befehlen; *
ich hasse alle Pfade der Lüge.

Antiphon

Verbürge dich, Herr, für das Wohl deines Knechtes.

2. Antiphon

Blickt auf zum Herrn, und euer Antlitz wird leuchten.

II

Ich will den Herrn allezeit preisen; *
immer sei sein Lob in meinem Mund.

Meine Seele rühme sich des Herrn; *
die Armen sollen es hören und sich freuen.

Verherrlicht mit mir den Herrn, *
lasst uns gemeinsam seinen Namen rühmen.

Ich suchte den Herrn und er hat mich erhört, *
er hat mich all meinen Ängsten entrissen.

Blickt auf zu ihm, so wird euer Gesicht leuchten *
und ihr braucht nicht zu erröten.

Da ist ein Armer; er rief und der Herr erhörte ihn. *
Er half ihm aus all seinen Nöten.

Der Engel des Herrn umschirmt alle, die ihn fürchten und ehren, *
und er befreit sie.

Kostet und seht, wie gütig der Herr ist; *
wohl dem, der zu ihm sich flüchtet!

Fürchtet den Herrn, ihr seine Heiligen; *
denn wer ihn fürchtet, leidet keinen Mangel.

Reiche müssen darben und hungern; *
wer aber den Herrn sucht, braucht kein Gut zu entbehren.

Antiphon

Blickt auf zum Herrn, und euer Antlitz wird leuchten.

3. Antiphon

Nahe ist der Herr den zerbrochenen Herzen.

III

Kommt, ihr Kinder, hört mir zu! *
Ich will euch in der Furcht des Herrn unterweisen.

Wer ist der Mensch, der das Leben liebt *
und gute Tage zu sehen wünscht?

Bewahre deine Zunge vor Bösem *
und deine Lippen vor falscher Rede!

Meide das Böse und tu das Gute; *
suche Frieden und jage ihm nach!

Die Augen des Herrn blicken auf die Gerechten, *
seine Ohren hören ihr Schreien.

Das Antlitz des Herrn richtet sich gegen die Bösen, *
um ihr Andenken von der Erde zu tilgen.

Schreien die Gerechten, so hört sie der Herr; *
er entreißt sie all ihren Ängsten.

Nahe ist der Herr den zerbrochenen Herzen, *
er hilft denen auf, die zerknirscht sind.

Der Gerechte muss viel leiden, *
doch allem wird der Herr ihn entreißen.

Er behütet all seine Glieder, *
nicht eines von ihnen wird zerbrochen.

Den Frevler wird seine Bosheit töten; *
wer den Gerechten hasst, muss es büßen.

Der Herr erlöst seine Knechte; *
straflos bleibt, wer zu ihm sich flüchtet.

Antiphon

Nahe ist der Herr den zerbrochenen Herzen.

KURZLESUNG Gal 5,26; 6,2

Wir wollen nicht prahlen, nicht miteinander streiten und einander nichts nachtragen.
Einer trage des anderen Last; so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.

RESPONSORIUM

V Wie gut ist es doch und wie schön, wenn Brüder miteinander wohnen in Eintracht.
R Dort spendet der Herr Segen und Leben in Ewigkeit.

Oration

Herr, du Feuer ewiger Liebe, entzünde unser Herz mit deiner Glut, damit wir dich über alles lieben und aus Liebe zu dir auch unsere Brüder. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

ABSCHLUSS

V:Singet Lob und Preis.
R:Dank sei Gott, dem Herrn.

NON

V:O Gott, komm mir zu Hilfe.
R:Herr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

HYMNUS

Du starker Gott, der diese Welt
im Innersten zusammenhält,
du Angelpunkt, der unbewegt
den Wandel aller Zeiten trägt.

Geht unser Erdentag zu End’,
schenk Leben, das kein Ende kennt:
führ uns, dank Jesu Todesleid,
ins Licht der ew’gen Herrlichkeit.

Vollenden wir den Lebenslauf,
nimm uns in deine Liebe auf,
dass unser Herz dich ewig preist,
Gott Vater, Sohn und Heil`ger Geist. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Verbürge dich, Herr, für das Wohl deines Knechtes.

Psalm Ps 119,121-128

Freude an Gottes Weisung
Die Liebe zu Gott besteht darin, dass wir seine Gebote halten. (1 Joh 5,3)

I

Ich tue, was recht und gerecht ist. *
Gib mich meinen Bedrückern nicht preis!

Verbürg dich für das Wohl deines Knechtes, *
damit die Stolzen mich nicht unterdrücken.

Meine Augen sehnen sich nach deiner Hilfe, *
nach deiner gerechten Verheißung.

Handle an deinem Knecht nach deiner Huld *
und lehre mich deine Gesetze!

Ich bin dein Knecht. Gib mir Einsicht, *
damit ich verstehe, was du gebietest.

Herr, es ist Zeit zu handeln, *
man hat dein Gesetz gebrochen.

Darum liebe ich deine Gebote *
mehr als Rotgold und Weißgold.

Ich lebe genau nach deinen Befehlen; *
ich hasse alle Pfade der Lüge.

Antiphon

Verbürge dich, Herr, für das Wohl deines Knechtes.

2. Antiphon

Blickt auf zum Herrn, und euer Antlitz wird leuchten.

II

Ich will den Herrn allezeit preisen; *
immer sei sein Lob in meinem Mund.

Meine Seele rühme sich des Herrn; *
die Armen sollen es hören und sich freuen.

Verherrlicht mit mir den Herrn, *
lasst uns gemeinsam seinen Namen rühmen.

Ich suchte den Herrn und er hat mich erhört, *
er hat mich all meinen Ängsten entrissen.

Blickt auf zu ihm, so wird euer Gesicht leuchten *
und ihr braucht nicht zu erröten.

Da ist ein Armer; er rief und der Herr erhörte ihn. *
Er half ihm aus all seinen Nöten.

Der Engel des Herrn umschirmt alle, die ihn fürchten und ehren, *
und er befreit sie.

Kostet und seht, wie gütig der Herr ist; *
wohl dem, der zu ihm sich flüchtet!

Fürchtet den Herrn, ihr seine Heiligen; *
denn wer ihn fürchtet, leidet keinen Mangel.

Reiche müssen darben und hungern; *
wer aber den Herrn sucht, braucht kein Gut zu entbehren.

Antiphon

Blickt auf zum Herrn, und euer Antlitz wird leuchten.

3. Antiphon

Nahe ist der Herr den zerbrochenen Herzen.

III

Kommt, ihr Kinder, hört mir zu! *
Ich will euch in der Furcht des Herrn unterweisen.

Wer ist der Mensch, der das Leben liebt *
und gute Tage zu sehen wünscht?

Bewahre deine Zunge vor Bösem *
und deine Lippen vor falscher Rede!

Meide das Böse und tu das Gute; *
suche Frieden und jage ihm nach!

Die Augen des Herrn blicken auf die Gerechten, *
seine Ohren hören ihr Schreien.

Das Antlitz des Herrn richtet sich gegen die Bösen, *
um ihr Andenken von der Erde zu tilgen.

Schreien die Gerechten, so hört sie der Herr; *
er entreißt sie all ihren Ängsten.

Nahe ist der Herr den zerbrochenen Herzen, *
er hilft denen auf, die zerknirscht sind.

Der Gerechte muss viel leiden, *
doch allem wird der Herr ihn entreißen.

Er behütet all seine Glieder, *
nicht eines von ihnen wird zerbrochen.

Den Frevler wird seine Bosheit töten; *
wer den Gerechten hasst, muss es büßen.

Der Herr erlöst seine Knechte; *
straflos bleibt, wer zu ihm sich flüchtet.

Antiphon

Nahe ist der Herr den zerbrochenen Herzen.

KURZLESUNG Mi 6,8

Es ist dir gesagt worden, Mensch, was gut ist und was der Herr von dir erwartet: Nichts anderes, als das Rechte zu tun, die Treue zu lieben und in Ehrfurcht deinen Weg zu gehen mit deinem Gott.

RESPONSORIUM

V Ich habe meine Freude an deinen Gesetzen.
R Dein Wort will ich nicht vergessen.

Oration

Herr, unser Gott, höre auf die Fürsprache der seligen Jungfrau Maria und erfülle unsere Sehnsucht nach Frieden, damit wir alle Tage unseres Lebens frei sind für den Dienst vor deinem Angesicht und ohne Gefährdung zu dir gelangen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

ABSCHLUSS

V:Singet Lob und Preis.
R:Dank sei Gott, dem Herrn.

VESPER

V:O Gott, komm mir zu Hilfe.
R:Herr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Christus, du Herrscher Himmels und der Erde,
Herr über Mächte, Throne und Gewalten.
Du bist der Erste, und du bist der Letzte,
Anfang und Ende.

In deinen Händen ruht der Menschen Schicksal.
Nichts kann auf Erden deiner Macht entgleiten.
Du sprichst das Urteil über alle Völker,
voll des Erbarmens.

Reiche erstehen, blühen und zerfallen,
aber das deine überdauert alle,
denn deine Herrschaft ist von Gott verliehen,
ewigen Urspungs.

Keiner der Großen kann mit dir sich messen;
Herrscher der Herren, König aller Zeiten,
Abglanz des Vaters, Spiegel seiner Hoheit,
thronend im Himmel.

Dir sei die Ehre, dir und deinem Vater,
und auch dem Geiste sei das Lob gesungen.
Gott, dem Dreieinen, Lob und Preis und Ehre
immer und ewig. Amen.

PSALMODIE

Jerusalem, du starke Stadt, Friede wohne in deinen Mauern. Halleluja.

1. Antiphon

Psalm Ps 122 (121),1-9

Wallfahrt nach Jerusalem
Ihr seid zum Berg Zion hingetreten, zur Stadt des lebendigen Gottes, dem himmlischen Jerusalem. (Hebr 12,22)

Ich freute mich, als man mir sagte: *
«Zum Haus des Herrn wollen wir pilgern.»

Schon stehen wir in deinen Toren, Jerusalem: +
Jerusalem, du starke Stadt, *
dicht gebaut und fest gefügt.

Dorthin ziehen die Stämme hinauf, die Stämme des Herrn, +
wie es Israel geboten ist, *
den Namen des Herrn zu preisen.

Denn dort stehen Throne bereit für das Gericht, *
die Throne des Hauses David.

Erbittet für Jerusalem Frieden! *
Wer dich liebt, sei in dir geborgen.

Friede wohne in deinen Mauern, *
in deinen Häusern Geborgenheit!

Wegen meiner Brüder und Freunde *
will ich sagen: In dir sei Friede!

Wegen des Hauses des Herrn, unseres Gottes, *
will ich dir Glück erflehen.

Antiphon

Jerusalem, du starke Stadt, Friede wohne in deinen Mauern. Halleluja.

2. Antiphon

Vom frühen Morgen bis zur Nacht hofft meine Seele auf den Herrn. Halleluja.

Psalm Ps 130 (129),1-8

Aus tiefer Not
Er wird sein Volk von seinen Sünden erlösen. (Mt 1,21)

Aus der Tiefe rufe ich, Herr, zu dir: *
Herr, höre meine Stimme!

Wende dein Ohr mir zu, *
achte auf mein lautes Flehen!

Würdest du, Herr, unsere Sünden beachten, *
Herr, wer könnte bestehen?

Doch bei dir ist Vergebung, *
damit man in Ehrfurcht dir dient.

Ich hoffe auf den Herrn, es hofft meine Seele, *
ich warte voll Vertrauen auf sein Wort.

Meine Seele wartet auf den Herrn *
mehr als die Wächter auf den Morgen.

Mehr als die Wächter auf den Morgen *
soll Israel harren auf den Herrn!

Denn beim Herrn ist die Huld, *
bei ihm ist Erlösung in Fülle.

Ja, er wird Israel erlösen *
von all seinen Sünden.

Vom frühen Morgen bis zur Nacht hofft meine Seele auf den Herrn. Halleluja.

Antiphon

Vom frühen Morgen bis zur Nacht hofft meine Seele auf den Herrn. Halleluja.

3. Antiphon

Vor dem Namen Jesu soll jedes Knie sich beugen im Himmel und auf Erden. Halleluja.

Canticum Phil 2,6-11

Christus, der Gottesknecht

Christus Jesus war Gott gleich, *
hielt aber nicht daran fest, wie Gott zu sein,

sondern er entäußerte sich und wurde wie ein Sklave *
und den Menschen gleich.

Sein Leben war das eines Menschen; +
er erniedrigte sich und war gehorsam bis zum Tod, *
bis zum Tod am Kreuze.

Darum hat ihn Gott über alle erhöht *
und ihm den Namen verliehen, der größer ist als alle Namen,

damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde *
ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu

und jeder Mund bekennt: +
"Jesus Christus ist der Herr" - *
zur Ehre Gottes, des Vaters.

Antiphon

Vor dem Namen Jesu soll jedes Knie sich beugen im Himmel und auf Erden. Halleluja.

KURZLESUNG 2 Petr 1,19-21

Das Wort der Propheten ist für uns noch sicherer geworden, und ihr tut gut daran, es zu beachten; denn es ist ein Licht, das an einem finsteren Ort scheint, bis der Tag anbricht und der Morgenstern aufgeht in eurem Herzen.
Bedenkt dabei vor allem dies: Keine Weissagung der Schrift darf eigenmächtig ausgelegt werden;
denn niemals wurde eine Weissagung ausgesprochen, weil ein Mensch es wollte, sondern vom Heiligen Geist getrieben haben Menschen im Auftrag Gottes geredet.

RESPONSORIUM

R Der Name des Herrn sei gepriesen * vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang. - R
V Seine Herrlichkeit überragt die Himmel. * Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang.
Ehre sei dem Vater. - R

Magnificat-Antiphon

Ich gebe meinen Schafen Hirten, die sie weiden. Sie werden sich nicht mehr fürchten und nie mehr verlorengehen.

Magnificat Lk 1,46-55

Mein Geist jubelt über Gott

Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. *
Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter!

Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, *
und sein Name ist heilig.

Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht *
über alle, die ihn fürchten.

Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten; *
er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind;

er stürzt die Mächtigen vom Thron *
und erhöht die Niedrigen.

Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben *
und lässt die Reichen leer ausgehn.

Er nimmt sich seines Knechtes Israel an *
und denkt an sein Erbarmen,

das er unsern Vätern verheißen hat, *
Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist.

Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit *
und in Ewigkeit. Amen.

Magnificat-Antiphon

Ich gebe meinen Schafen Hirten, die sie weiden. Sie werden sich nicht mehr fürchten und nie mehr verlorengehen.

FÜRBITTEN

Lasst uns beten zu Jesus Christus, der Hoffnung aller, die zu ihm rufen:

R Erhöre uns, Christus.

Du bist das geopferte Lamm;
- erbarme dich der Kirche, die deiner Heilstaten gedenkt.

Du bist der treue Zeuge;
- mach die Verkünder des Evangeliums treu in ihrem Dienst.

Du bist der König des Friedens;
- öffne die Augen der Regierenden für die Not der Armen.

Du bist der Heiland aller Menschen;
- verhilf den Unterdrückten zu ihrem Recht.

(Fürbitten in besonderen Anliegen)

Du bist der Erstgeborene von den Toten;
- schenke unseren Toten Gemeinschaft mit dir und deinen Heiligen.

Hier können Fürbitten in besonderen Anliegen eingefügt werden.

Offenbare dich unseren Verstorbenen;
- schenke ewiges Leben allen, die auf deine Stimme hörten.

ÜBERLEITUNG ZUM VATER UNSER

Herr, erbarme dich (unser).
Christus, erbarme dich (unser).
Herr, erbarme dich (unser).

VATER UNSER

Vater unser im Himmel,
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.

Unmittelbar anschließend an die letzte Bitte des Vaterunsers:

Oration

Herr, unser Gott, sieh gnädig auf alle, die du in deinen Dienst gerufen hast. Mach uns stark im Glauben, in der Hoffnung und in der Liebe, damit wir immer wachsam sind und auf dem Weg deiner Gebote bleiben. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

R:Amen.

ABSCHLUSS

Wenn ein Priester oder ein Diakon der Feier vorsteht, grüßt und segnet er die Gemeinde mit folgenden Worten:

Der Herr sei mit euch.
R:Und mit deinem Geiste.
Es segne euch der allmächtige Gott, + der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
R:Amen.

Wenn die Gemeinde zu entlassen ist, geschieht dies mit folgenden Worten:

Gehet hin in Frieden.
R:Dank sei Gott, dem Herrn.

Wenn kein Priester oder Diakon der Feier vorsteht, und beim Gebet des einzelnen, erfolgt keine Entlassung. In diesem Falle lautet der Schlusssegen:

Der Herr segne uns,
er bewahre uns vor Unheil
und führe uns zum ewigen Leben.
R:Amen.

KOMPLET

V:O Gott, komm mir zu Hilfe.
R:Herr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.
An dieser Stelle wird eine Gewissenserforschung empfohlen.

SCHULDBEKENNTNIS

Ich bekenne Gott, dem Allmächtigen, und allen Brüdern und Schwestern, dass ich Gutes unterlassen und Böses getan habe - ich habe gesündigt in Gedanken, Worten und Werken - [alle schlagen an die Brust] durch meine Schuld, durch meine Schuld, durch meine große Schuld. Darum bitte ich die selige Jungfrau Maria, alle Engel und Heiligen und euch, Brüder und Schwestern, für mich zu beten bei Gott, unserem Herrn.

VERGEBUNGSBITTE

Der allmächtige Gott erbarme sich unser. Er lasse uns die Sünden nach und führe uns zum ewigen Leben.
R:Amen.

HYMNUS

Bevor des Tages Licht vergeht,
o Herr der Welt, hör dies Gebet:
Behüte uns in dieser Nacht
durch deine große Güt’ und Macht.

Hüllt Schlaf die müden Glieder ein,
lass uns in dir geborgen sein
und mach am Morgen uns bereit
zum Lobe deiner Herrlichkeit.

Dank dir, o Vater, reich an Macht,
der über uns voll Güte wacht
und mit dem Sohn und Heil’gen Geist
des Lebens Fülle uns verheißt. Amen.

PSALMODIE

Antiphon

Sei mir gnädig, Herr, und höre auf mein Flehen.

Psalm Ps 4,2-9

Psalm Gebet am Abend
Wunderbar hat der Herr an ihm gehandelt, den er von den Toten auferweckte. (Augustinus)

Wenn ich rufe, erhöre mich, *
Gott, du mein Retter!

Du hast mir Raum geschaffen, als mir angst war. *
Sei mir gnädig und hör auf mein Flehen!

Ihr Mächtigen, wie lange noch schmäht ihr meine Ehre, *
warum liebt ihr den Schein und sinnt auf Lügen?

Erkennt doch: Wunderbar handelt der Herr an den Frommen; *
der Herr erhört mich, wenn ich zu ihm rufe.

Ereifert ihr euch, so sündigt nicht! *
Bedenkt es auf eurem Lager und werdet stille!

Bringt rechte Opfer dar *
und vertraut auf den Herrn!

Viele sagen: «Wer lässt uns Gutes erleben?» *
Herr, lass dein Angesicht über uns leuchten!

Du legst mir größere Freude ins Herz, *
als andere haben bei Korn und Wein in Fülle.

In Frieden leg’ ich mich nieder und schlafe ein; *
denn du allein, Herr, lässt mich sorglos ruhen.

Antiphon

Sei mir gnädig, Herr, und höre auf mein Flehen.

KURZLESUNG Dtn 6,4-7

Höre, Israel! Jahwe, unser Gott, Jahwe ist einzig.
Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft.
Diese Worte, auf die ich dich heute verpflichte, sollen auf deinem Herzen geschrieben stehen.
Du sollst sie deinen Söhnen wiederholen. Du sollst von ihnen reden, wenn du zu Hause sitzt und wenn du auf der Straße gehst, wenn du dich schlafen legst und wenn du aufstehst.

RESPONSORIUM

R Herr, auf dich vertraue ich, * in deine Hände lege ich mein Leben. - R
V Lass leuchten über deinem Knecht dein Antlitz, hilf mir in deiner Güte. * In deine Hände lege ich mein Leben.
Ehre sei dem Vater. - R

Antiphon

Sei unser Heil, o Herr, wenn wir wachen, und unser Schutz, wenn wir schlafen; damit wir wachen mit Christus und ruhen in seinem Frieden. (O: Halleluja.)

NUNC DIMITTIS Lk 2,29-32

Nun lässt du, Herr, deinen Knecht, *
wie du gesagt hast, in Frieden scheiden.

Denn meine Augen haben das Heil gesehen, *
das du vor allen Völkern bereitet hast,

ein Licht, das die Heiden erleuchtet, *
und Herrlichkeit für dein Volk Israel.

Antiphon

Sei unser Heil, o Herr, wenn wir wachen, und unser Schutz, wenn wir schlafen; damit wir wachen mit Christus und ruhen in seinem Frieden. (O: Halleluja.)

Oration

Herr, bleibe bei uns in dieser Nacht, und wenn wir uns am Morgen erheben, dann lass uns in Freude der Auferstehung deines Sohnes gedenken, der mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

Eine ruhige Nacht und ein gutes Ende gewähre uns der allmächtige Herr. R Amen.

Eine ruhige Nacht und ein gutes Ende gewähre uns der allmächtige Herr.
R:Amen.

15. Woche Jahreskreis

Stundenbuch: 3. Woche Bd. Im Jahreskreis

Samstag, 20. Juli 2024
29. Kalenderwoche

Das Stundenbuch wird Ihnen hier online in Kooperation mit dem Deutschen Liturgischen Institut zur Verfügung gestellt.